Firmengeschichte

Die Geschichte von Allrad-Schmitt beginnt 1967 mit dem Verkauf von Geländewagen aus den Beständen des Bundesgrenzschutzes. Unter Firmengründer Egon Schmitt werden alte DKW-Mungas werden in einer ersten kleinen Werkstatt in Würzburg-Heidingsfeld komplett überarbeitet, renoviert und speziell für die Bedürfnisse der Interessenten, wie beispielsweise Jäger ausgestattet. Durch die Übernahme einer British Leyland Vertretung im Jahr 1972, die eine massive überregionale Verbreitung von Range Rovern und Land Rovern zu Folge hatte, wächst Allrad Schmitt zu einem Spezialisten für alle Geländewagen.

1977 wird Allrad Schmitt Generalimporteur der amerikanischen Jeep-Corporation, also Alleinimporteur aller damaligen Jeep Modelle in Deutschland. Allrad Schmitt stößt in Stückzahldimensionen, die einen weitläufigen Neubau am heutigen Standort in Würzburg – Höchberg erfordert. Hier können Logistik und Ersatzteilnachschub perfekt organisiert werden und ausreichend Werkstattplätze zur Verfügung gestellt werden. Zeitweise stehen hier über 300 original Jeep Modelle auf Lager. In diesem Zeitraum ist das Allrad Schmitt Team auch als Teilnehmer verschiedenster Off Road-Veranstaltungen präsent. Mit Hilfe der Zeitschrift OFF ROAD engagiert sich Allrad Schmitt auch sehr bei der Ausbildung neuer Allrad-Fans durch sog. Offroad Fahrschulen.

Als die American Motor Corporation (AMC) 1981 besonders das allgemeine PKW-Programm forciert, wird es Zeit für Allrad Schmitt wieder direkt in den Markt zu gehen. Erfahrung, Können und umfassendes Spezialwissen zum Thema Allrad, drängen zu dem Entschluss, alle Bemühungen und Aktivitäten diesen Fahrzeugen zu widmen. Die jahrelange Ausbildung und Spezialisierung der Allrad Schmitt Mitarbeiter soll weiterhin den Allrad-Kunden zur Verfügung gestellt werden.

1983 steigt Herbert Conrad als Botenjunge bei Egon Schmitt ein und wird kurze Zeit später als Verkäufer eingestellt. Nicht seine letzte Station im Unternehmen…

Ab 1988 – AMC wurde mittlerweile von Daimler Chrysler geschluckt – ist Allrad Schmitt einer der erfolgreichsten Chrysler Händler Deutschlands.

Die hohe Nachfrage unserer Kunden nach verschiedenen Allrad Marken bewirkte jedoch schließlich, dass Allrad Schmitt seit 1996 wieder als unabhängiger Allrad Spezialist agiert. Als „Verkaufshilfe“ fungiert damals lange Zeit ein bis dahin noch nie aufgelegter, umfangreicher Allrad Katalog, der „JEEPERS OUTFITTER“, der die ganze Palette lieferbarer Modelle in allen Spezialausstattungen sowie sinnvolles Zubehör zeigt. Dieser Druck avancierte schnell zur „Bibel“ der Allrader im In- und Ausland.

Im Jahr 1997 zieht sich Egon Schmitt langsam aus dem Tagesgeschäft zurück, kann er doch beruhigt die Geschicke seines Lebenswerkes in die Hände seines tüchtigsten und erfahrensten Mitarbeiters legen – Herbert Conrad übernimmt die Firma Allrad Schmitt.
Zukunftspläne des neuen Firmenchefs? Noch flexibler agieren, das Ohr am Markt haben, um alles für die Kunden seines Spezial-Autohauses zu tun und auch ungewöhnlichsten Wünsche umsetzen zu können.

Um seinen Kunden einen noch größeren Service bieten zu können ist Allrad Schmitt seit 2004 autorisierter Chrysler, Jeep & Dodge Servicepartner. Garantie- und Kulanzarbeiten können nun kurzfristig und direkt mit dem Hersteller abgerechnet werden und die 24- Std. Ersatzteilversorgung ist so für die Zukunft sichergestellt.

Seit 2005 ist die Firma Allrad Schmitt zertifiziert nach den Qualitätsstandards der ISO Norm 9001:2000. Die acht Grundsätze, die diesem Qualitätsmanagementsansatz zu Grunde liegen sind: Kundenorientierung, Verantwortlichkeit der Führung, Einbeziehung der beteiligten Personen, Prozessorientierter Ansatz, Systemorientierter Managementansatz, Kontinuierliche Verbesserung, Sachbezogener Entscheidungsfindungsansatz, Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen.

Im Jahr 2006 kommt eine weitere Automarke ins Portfolio des Autohaus hinzu – Der japanische Hersteller Suzuki. Mit seinem „Way of Life!“ steht Suzuki weltweit für die Markenattribute Begeisterung, Bodenständigkeit, Wertigkeit, Sportlichkeit und Teamgeist. Diese Werte manifestieren sich unter anderem in innovativen, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Produkten und überzeugenden Kernkompetenzen, auch in den Bereichen Off-Road und Allrad. Diese Werte stehen im Einklang mit der Unternehmensphilosphie von Allrad Schmitt und überzeugten, die Marke Suzuki ergänzend ins Markenportfolio des Unternehmens aufzunehmen.

Im selben Jahr absolviert Tino Ballweg erfolgreich die Prüfung zum geprüften Automobil-Serviceberater des ZDK.

Anfang 2007 wird der Offroad-Fun-Park ins Leben gerufen. Ein eigener, großzügig angelegter Außenbereich für Geländefahrzeuge wird geschaffen. Dieser harmoniert optisch perfekt mit dem Offroad Konzept und bietet jede Menge Fläche um eine große Auswahl an Geländewagen aller Art präsentieren zu können. Ebenfalls wird der gesamte Werkstattbereich komplett renoviert und erstrahlt nun im neuen Glanz für seine Kunden.

Durch die Neuauflage des Jeep Wranglers, mit der Markteinführung des neuen Modell Wrangler JK, wird zudem das Thema individuelle Umbauten wieder ganz neu aufgelegt. Plötzlich kann sich jeder seinen Traum vom persönlichen Geländewagen erfüllen.

2009 wird Allrad Schmitt von Chrysler Deutschland als Service-Champion 2009 mit dem „Best in Service“ ausgezeichnet. Dieses Qualitätssiegel steht für herausragende Leistungen in den BereichenWerkstattqualität und Kundenzufriedenheit. Im Rahmen der Qualitäts-Offensive „Werkstatttests 2009“ des TÜV Rheinland schneidet das Serviceteam von Allrad Schmitt mit hervorragendem Ergebnis ab. Dabei wird Kundenservice, technische Kompetenz und Arbeitsqualität überprüft.

Um beim fortschreitenden Wandel weg vom stationären hin zum Onlinehandel Schritt halten zu können, geht 2016 auch Allrad Schmitt mit einem eigenen Shop online. Im Offroad-Shop können Kunden ihr Offroad-Zubehör, sowie passende Umbauteile künftig auch ganz bequem von zu Hause aussuchen und bestellen.

2017 ist es dann so weit: genau 20 Jahre nach der Firmenübernahme von Herbert Conrad feiert das Unternehmen Allrad Schmitt sein 50jähriges Firmenjubiläum. Dieses Großereignis nimmt man zum Anlass eine ganz besondere Jubiläumsfeier auf die Beine zu stellen: Allrad Schmitt lädt seine Kunden und Freunde zum firmeneigenen OFFROAD MEETING in einen der schönsten Offroad-Parks Deutschlands ein, um gemeinsam ein außergewöhnliches Wochenende voller Offroad-Aktion zu erleben. Zwei Tage lang dürfen sich Allrad-Fans aus nah und fern im Offroadpark Langenaltheim nach Herzenslust austoben – am Ende: ein voller Erfolg und würdiger Höhepunkt des Jubiläumsjahres! 

Da die Nachfrage der Kunden nach persönlichen, individualisierten Fahrzeugen weiter steigt, wird mit REVAMP im Jahr 2018 eine hauseigene Marke zur Modifikation von Allradfahrzeugen erschaffen. Das Team von REVAMP setzt es sich seit dem zur Aufgabe die speziellen Wünsche und Ideen der Kunden in die Tat umzusetzen, um einzigartige Geländewagen, abseits des Mainstreams, zu realisieren.

Weil sich Allrad Schmitt weiter auf Wachstumskurs befindet und es dank der vielen Aufträge in der Werkstatt langsam enger wird, will das Unternehmen im Jahr 2019 nach Kist umziehen. Herbert Conrad ist um die Zukunft des Familienbetriebes nicht bange und bringt es auf den Punkt: „Wir lieben und leben das, was wir tun. Rund um die Uhr.“

Back to top
- Jetzt anrufen!
Anfahrt