Der neue Suzuki Vitara

Markantes Lifestyle-SUV mit großer Sicherheit!

Suzuki legt sich beim Weiterentwickeln seiner Modellpalette mächtig ins Zeug – Gefällt uns!

Vor Kurzem hatten bereits die beiden Suzuki-Modelle Swift und Ignis ein Update erhalten. Nachdem nun auch die langerwartete Neuauflage des beliebten Geländewagen-Models Jimny seine Einführung gefeiert hat, kommt in diesem Jahr auch noch eine Facelift-Version des Suzuki Vitara auf den Markt.

 

Design

Da das charakterstarke SUV Design des Vitara eines seiner stärksten Kaufargumente ist, wurde an dieser Stelle nur ganz dezent überarbeitet. Am ersten sticht einem der neu gestaltete Kühlergrill mit den zusätzlichen Applikationen in Chromoptik ins Auge. Außerdem werden alle neuen Vitaras um LED-Heckleuchten in leicht verändertem Layout erweitert. Darüber hinaus wurde auch das Design der 17“-Alufelgen überarbeitet.

Zudem hinaus gab Suzuki Suzuki bekannt, dass der neue Vitara in zwei neuen Zweifarb-Lackierungen zur Verfügung stehen wird. Mit der Farbkombination Grayish Blue Metallic (Außenfarbe) / Cosmic Black Pearl Metallic (Dach) tritt der Vitara künftig in einem eher schlichten, aber sehr schicken grau auf, während das farbenfrohe Solar Yellow Pearl in Kombination mit dem dunklen Dach in Cosmic Black Pearl als Blickfang fungiert.

 

 

Innenraum

Der Innenraum des Fahrzeugs wurde durch die Soft-Touch Kunststoffoberfläche des Armaturenbretts, sowie einem neuen Design der Instrumentierung aufgewertet. Hier sorgt ein farbiges LCD-Multifunktionsdisplay für einen modernen Look.

Die Ausstattungslinie COMFORT+ verfügt zudem über ein neues Polsterdesign aus Mikrofaserstoff sowie eine analoge Uhr.

Für mehr Sicherheit beim Fahren sorgen im neuen Modell die neuen Sicherheits-und Komfortsysteme.
Die Dual-Sensor gestützte aktive Bremsunterstützung (DSBS), die Müdigkeitserkennung, sowie das Spurhalte-Warnsystem mit Lenkeingriff kam schon im Swift bzw. dem Swift Sport zum Einsatz und bereichert nun auch den Vitara. Neu dagegen sind die Verkehrszeichenerkennung, das Tote Winkel-Warnsystem und der Auspark-Assistent. Die Verkehrszeichenerkennung beispielsweise erkennt per Kamera Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote und deren Aufhebung.
Das Tote Winkel-System überwacht zusätzlich, per Radarsensoren, den Verkehr hinter und neben dem Fahrzeug und warnt den Fahrer, wenn sich andere Fahrzeuge im toten Winkel befinden. Dies ist besonders bei Überholversuchen auf der Autobahn von Nutzen.

Die erwähnten Radarsensoren, im hinteren Stoßfänger, sind auch für den neuen Auspark-Assistenten zuständig. Beim rückwärtigen Ausparken warnt der Assistent vor querendem Verkehr hinter dem Fahrzeug.

Motorisierung

Auch bei der Motorisierung des Vitara gibt es Neues zu berichten:

Der bisher verwendete 1,6 Liter-Benzinmotor wird ersetzt durch den 1,0 Liter-BOOSTERJET mit Partikelfilter. Dieser bringt starke 111 PS mit. Die Varianten COMFORT und COMFORT+ toppen diesen Wert mit ihrem 1,4 Liter-BOOSTERJET sogar noch (140 PS). Eine Diesel-Ausführung wird es leider nicht mehr geben.

Alles in allem handelt es sich um ein kleine, aber dennoch sehr feine Änderungen. Gerade die neuen Sicherheits- und Komfortsysteme werten den Suzuki Vitara noch weiter auf. Sie machen ihn damit gewissermaßen zu einem preiswerten „Luxus-Mittelklassewagen“.

Wir, bei Allrad Schmitt, freuen uns schon darauf, die Neuerungen selbst in Augenschein nehmen zu dürfen, um Sie dann auch Ihnen näherbringen zu können.
Sehr gerne können Sie sich selbst ein Bild vom neuen Vitara machen. Wir haben ab sofort Vorführwagen für Sie vor Ort.

 

 


 

[Quelle: Suzuki]

Back to top